Startseite > .....Wirtschaft, Landwirtschaft > Arbeitskreis Palabir wird gegründet

Arbeitskreis Palabir wird gegründet

18. November 2010

Die Verantwortlichen in der Fürstenburg bieten ihre Dienstleistung an: v.l.: Stefanie Riccardi, Monika Aondio, Martin Unterer, Lorenz Borghi

Die Arbeitsgruppe „Palabir“ v.l.: Leo Stecher, Ägidius Wellenzohn, Walter Habicher, Stefan Winkler und Walter Tschenett

Mit einer Informationsveranstaltung in der Fürstenburg wurden kürzlich die Weichen zur Gründung eines Arbeitskreises zum Thema Palabir und deren Aufwertung gestellt. Die Anregung dazu gaben die Mitglieder einer Arbeitsgruppe, die sich anfangs des Jahres, auch vor dem Hintergrund der vom Bildungsausschuss organisierten Glurnser Palabir-Tage, formiert hatte, mit dem Ziel, die Bäume zu erhalten. Derzeit stehen laut einer Erhebung der Arbeitsgruppe noch 142 „Palabir“-Bäume in Glurns und 120 in Schluderns. Wertvolle Bäume gibt es auch in Lichtenberg, Mals und Laatsch. In jüngster Zeit blieben viele Früchte an den Ästen hängen und nutzlos erachtete Bäume fielen der Säge zum Opfer. Das soll sich nun ändern. „Die „Palabir“-Bäume müssen als Kulturgüter und Ortsbild prägende Riesen wieder eine Aufwertung finden. Die Bevölkerung soll sensibilisiert werden und den Wert der Bäume erkennen “, sagt Stefan Winkler. Dazu gehört auch, dass man sich mit Vermarktungsmöglichkeiten auseinandersetzt“. Anlässlich des Festes in Glurns wurde heuer erstmals ein Kran angemietet, mit dessen Hilfe die Früchte erreicht und gepflückt werden konnten. Für die Baumbesitzer brachte der Birnenverkauf ein „schönes Trinkgeld“, wie ein Bauer bestätigt. Für Winkler ist das ein erster positiver Aspekt. Mit der Gründung des Arbeitskreises mache man einen zweiten und wichtigen Schritt, um die eingeleitete Bewegung voranzutreiben. Die Mitglieder des Arbeitskreises werden sich über einen längeren Zeitraum im Rahmen einer gezielten Aus-und Weiterbildung mit dem Potential der Palabir auseinandersetzen. Es wird um Baumpflege, Pflanzmaterial, Erntemengen, Lagerung, Produktveredelung, Vermarktung und vieles mehr gehen. Das Angebot richtet sich an alle Liebhaber der Palabir. Finanziell unterstützt wird das Ganze von der EU. Die organisatorische Abwicklung läuft über die Landwirtschaftsschule Fürstenburg, die ihre Strukturen zur Verfügung stellt. Informationen: 0473 836500 (mds)

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: