Archiv

Archive for the ‘Umwelt’ Category

Projekt Kinderspielplatz

10. Februar 2011 Kommentare aus

Stilfser Spielplatz; rechts der Referent für Kindergarten und Schule Hannes Hofer

Die Stilfser Kinder (aber nicht nur!) haben Grund zu jubeln, können sie sich doch bald auf einen rundum erneuerten Spielplatz freuen. Der lang gehegte Wunsch zahlreicher Eltern scheint in Erfüllung zu gehen, wobei der zuletzt schlechte Gesamtzustand der ans Kulturhaus angrenzenden Spielecke sicherlich ein Übriges getan haben dürfte, um die Referenten Hannes Hofer (Kindergarten und Schule) und Armin Angerer (öffentliche Arbeiten) auf den Plan zu rufen. Gemeinsam mit dem Architekten Günther Dichgans wurde ein kindgerechtes Projekt ausgearbeitet, welches einerseits den geltenden Sicherheitsstandards entspricht, andererseits sogar noch eine Erweiterung des bestehenden kleinen Areals durch die Adaption einer bisher brachliegenden Terrasse (ca. 70 m²) zulässt. Die Finanzierung der Gesamtkos-ten von ca. 50.000 Euro ist laut Hofer gesichert und auch der Gemeinderat hat bereits zugestimmt, sodass voraussichtlich schon diesen Sommer mit den notwendigen Sanierungs- bzw. Erweiterungsarbeiten begonnen werden kann. Eine optimierte Ausnützung der begrenzten Fläche, kombiniert mit neuen, interessanten Spielelementen, wie z.B. Kletterturm, Spielwand, Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten, sowie einem Brunnen als Durstlöscher, verspricht eine mannigfaltige Spielinsel für alle Jungbürger zu werden und fügt sich in das wichtige,  langsam Gestalt annehmende Mosaik Lebensqualität. (re)

 

 

Advertisements

„NatureLife-Umweltpreis 2010“ für Reinhold Messner

28. Januar 2010 Kommentare aus

Reinhold Messner

Der Südtiroler Extrembergsteiger, Wüstendurchquerer, Film- und Buchautor Reinhold Messner erhält für sein vielfältiges Engagement zur Bewahrung einer ungestörten Bergwelt den internationalen „NatureLife-Umweltpreis 2010“. Die in Ludwigsburg bei Stuttgart ansässige Umweltstiftung NatureLife-International hat am Dienstag vor einer Woche im Rahmen eines Nepalabends im Mercedesmuseum Stuttgart den „NatureLife-Umweltpreis 2010“ verliehen.

„Reinhold Messner ist nicht nur vielseitiger Grenzgänger, sondern auch Vor- und Querdenker in Sachen Ökologie und hat schon früh auf die Gefährdung der letzten montanen Wildnisgebiete der Erde aufmerksam gemacht“, so NatureLife-Präsident Claus-Peter Hutter. Mit der Auszeichnung soll auch Messners Engagement für Nachhaltigkeit und die Bewahrung der Kulturen der verschiedenen Bergvölker der Erde gewürdigt werden. Lange bevor die Gletscherschmelze als Folge des Klimawandels in das Blickfeld der breiteren Öffentlichkeit getreten sei, habe Messner eine undogmatische, ökologische Ausrichtung der Gesellschaft gefordert.

Bislang sei Messners Rolle, eine breite Öffentlichkeit für Natur und ethnische Minderheiten zu sensibilisieren, von Natur- und Umweltschützern viel zu sehr ignoriert worden, betonte Hutter.

Die undotierte Auszeichnung wird am 19. Januar 2010 beim Nepal-Tag in Stuttgart übergeben.

Die Nachhaltigkeitsstiftung NatureLife-International engagiert sich für breite Umweltbildung und praktischen Naturschutz ebenso wie für den internationalen Umweltdialog. Ein Schwerpunkt sind insbesondere Klimaschutzprojekte, welche Armutsbekämpfung, Wiederaufforstung geschädigter Wälder und den Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten in den Tropen und Subtropen verbinden.

Schlagwörter:

Etschdialog erreicht Etappe

24. September 2009 Kommentare aus

Mit der Genehmigung eines 117 Maßnahmen umfassenden Katalogs in der Plattform „Flussraumforum“ zur Verbesserung des Flussraums Etsch auch im Sinne des Hochwasserschutzes ist ein wichtiges Etappenziel im „Etschdialog oberer Vinschgau“ erreicht worden. Das unterstreicht Rudolf Pollinger vom Amt für Wasserschutzbauten beim letzten der fünf Kamingespräche für Journalisten am 15. September in Schluderns. Einfach sei es nicht gewesen, die Vorstellungen der 46 Interessensvertreter mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und  Nutzungsinteressen unter einen Hut zu bringen. Die Entscheidungsfindung  gehe in eine zweite Phase. Der Maßnahmenkatalog bildet die Diskussionsgrundlage zur Erarbeitung der verschiedenen Projekte für die nächsten Jahre. Die EU-Verordnung verlangt die Flussraumverbesserungen bis 2015  und Gelder stehen bereit. Knackpunkte ergeben sich mit Grundbesitzern. Im Forum wurde diesbezüglich heftig diskutiert. Über die Köpfe hinweg werde nichts entschieden, so Pollinger. Insgesamt sei das Flussraum-Management und die Einbindung der Bevölkerung geglückt,  und die Möglichkeit, dass das Ganze in der Schublade landen könnte, sei gleich Null. Man habe bereits begonnen, die ersten Maßnahmen sprich Schutzbauten an der Etsch in Schluderns, bei den Gewerbezonen bei Glurns und Laas sowie am Muntetschiniger Bach umzusetzen. Den Abschluss des „Etschdialogs“ bildete am vergangenen Samstag das „Fest am Fluss“  auf der Prader Sand, bei dem vor allem die Kinder die Besonderheiten des Flussraumes erleben konnten und voll auf ihre Kosten kamen. (mds)

Schlagwörter:

Otter und Schotter

17. November 2005 Kommentare aus

Vinschgerwind-Titel 15-05

Die Landesregierung hat in Sachen Landschaftsplan der Gemeinde Prad das letzte Wort. 30 Hektar Biotop in der Prader Sand reichen, hat der Gemeinderat mehrheitlich nach Berücksichtigung der Eingaben beschlossen. 50 Hektar hat die 1. Landschaftsschutzkommission vorgeschlagen. Appetit auf die Sand haben mehrere.

von Erwin Bernhart

Weiterlesen …

Schlagwörter:

Vinschgau: Strom- und Umweltsalami

4. November 2005 Kommentare aus

Vinschgerwind-Titel 14-05

Um den Umweltplan wird hart gefeilscht. Fix ist, dass 30 Millionen Euro von der Seledison in den Vinschgau schwappen werden. Über das Wie scheiden sich die Geister der Vinschger Bürgermeister und jene der Sel AG. Derweil rüstet die Sel AG zum Sturm auf die Kraftwerke der Enel. Bleiben die Vinschger Gemeinden dabei außen vor?

Von Erwin Bernhart

Weiterlesen …