Archiv

Posts Tagged ‘Sulden’

Suldner Adler wacht über Skihasen

10. Februar 2011 Kommentare aus

Der König der Lüfte originalgetreu geschaffen von Toni Reinstadler; ganz rechts im Bild: Skischulleiter Emil Hofer

Wir sind erstaunt, dass unsere Initiative so großen Anklang findet“, sagt Emil Hofer, Leiter der Skischule Sulden. Und in der Tat, der einzigartige Wildpark, der auf sein Betreiben hin im wildromantischen Skigelände neben der Kanzel-Piste angelegt worden ist, hat sich mittlerweile zu einer Suldner Attraktion gemausert. „Der Wildpark ist ein Gemeinschaftsprojekt der Skischule, der Seilbahnen Sulden und des Nationalparkes“, so Hofer. Zu bestaunen gibt es eine Gämse, ein Hermelin, einen Schneehasen, einen Dachs, einen Fuchs, ein Murmeltier, ein Reh, ein Schneehuhn, einen Grünspecht und einen Steinbock. Geschaffen wurden die Tiere vom Skilehrer Toni Reinstadler. Die naturgetreuen Kunststoff- Nachbildungen  scheinen auf den ersten Blick täuschend echt, und man muss schon genau schauen, um zu erkennen, dass dem nicht so ist. Die Kinderskikurse werden zu Erlebnisstunden. Skivergnügen wird mit Wissensvermittlung verknüpft. Die Kinder kommen einerseits  mit der Tierwelt des Nationalparkes in Berührung. Andererseits lösen sie Quiz und gewinnen Preise. Den Kleinen  macht es Spaß, die Tiere im Schnee zu entdecken und auch Erwachsene freuen sich.  Kürzlich bei der offiziellen Vorstellung konnte Hofer zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter BM Hartwig Tschenett, Erich Pfeifer (Seilbahnen Sulden), Patrizia Reinstadler (HGV Obfrau), Walter Reinstadler (Fraktionsvorsteher), Lukas Hofer und Hanspeter Gunsch (Nationalpark). Gunsch beschrieb die einzelnen Tiere. Imposant zeigt sich der Adler, der am Fuße der Bergriesen über die Skihasen wacht. (mds)

Advertisements
Schlagwörter:

Notärzte proben Lawinenrettung

16. Dezember 2010 Kommentare aus

Notärzte aus allen Hubschrauberstützpunkten Norditaliens hielten sich im November bei einer Fortbildungswoche in Sulden auf. Der BRD Leiter Olaf Reinstadler (rechts) betreute den praktischen Teil

Rund fünfzig Notärzte aller Hubschauber-Stützpunkte in Oberitalien hielten sich kürzlich zu einer Fortbildungswoche im „Hotel Csristallo“ in Sulden auf. Auf dem Programm standen Theorie und Praxis. Der theoretische Teil umfasste die ärztliche Versorgung von Lawinenopfern unter Berücksichtigung der neuesten Erkenntnisse und der modernsten medizinischen Behandlungsmethoden. Der praktische Teil wurde auf dem unteren Teil der „Kanzelpiste“ hinter dem Hotel im freien Gelände unter der Leitung des Suldner Bergrettungschefs Olaf Reinstadler absolviert. Der viele Neuschnee kam den Lawinenübungen sehr entgegen. Lawinenabgänge wurden simuliert und Puppen vergraben. Analysiert und demonstriert wurden die verschiedenen Suchmethoden, das Sondieren, Orten der „Piepsgeräte“ und vieles mehr. „Bei Rettungseinsätzen ist es entscheidend, wie man ausgräbt“, erklärt Reinstadler. „Ein effizienter Ablauf, geschulte Retter und Notarzt können lebensrettend sein.“ Den Abschluss der Fortbildungswoche bildete ein offizieller Empfang mit Gala-Essen in Anwesenheit von Politikern und hochrangigen Zivilschützern. Die Retter sind auf die neue Skitouren-Saison vorbereitet. „Wir appellieren jedoch an die Tourengeher, die Lawinenwarnungen ernst zu nehmen und die Gefahren zu bedenken“, betont Reinstadler. „Derzeit ist es besonders gefährlich, denn die massiven Windverfrachtungen sind die Baumeister der Lawinen.“ (mds)

 

 

Schlagwörter:

Vinschger Ideen erfolgreich

4. November 2010 Kommentare aus

Ulrich Wallnöfer, PUR Südtirol; Manfred Waldner, Direktor TV Schnals; Sulden

Eine alte Volksweisheit sagt sinngemäß: „Die Pusterer sind die Arbeitstiere und die Vinschger die Künstler und Kreativen.“ Dass etwas dran sein muss, hat sich bei der Vergabe des SMG Award 2010 der Südtiroler Marketinggesellschaft für das beste Marketing-Konzept Südtirols gezeigt. Gleich drei Vinschger „Köpfe“ konnten sich über Preise und Auszeichnungen freuen.

Der Kortscher Ulrich Wallnöfer erhielt zusammen mit seinem Partner Günther Hölzl den SMG Award für das Handelskonzept „PUR Südtirol“ unter dem Thema „regional, saisonal und nachhaltig“. Der „Genußladen mit Bar“ mit ausschließlich Südtiroler Produkten befindet sich seit dem Frühjahr im Meraner Kurhaus und wird nicht nur von Touristen besucht, sondern besonders von den Einheimischen äußerst positiv aufgenommen, „die Produkte ihrer Kindheit oft wiederentdecken“, erzählt Wallnöfer. Unter den drei Finalisten war das Projekt „Puremountain Sulden“, ein Zusammenschluss von 21 Suldner Betrieben mit dem Ziel, die einzigartige Höhenlage am Ortler für den Gesundheitstourismus zu nutzen. Allergiefreie Zone, Klimatherapie im alpinen Reizklima und Höhentraining stehen hier im Mittelpunkt. Auch das Publikum war gefragt: „PUR Südtirol“ räumte zusätzlich hier den ersten Platz ab. Auf Platz drei ein Projekt des Tourismusvereins Schnalstal. Der „Ipotsch – ein intelligenter Potsch“. Tests haben ergeben, dass die Wolle von Schnalser Schafen im Hinblick auf Wärme und Temperaturausgleich besser ist als beispielsweise neuseeländische Wolle. Nun soll diese Wolle von ausschließlich Schnalser Schafen, durch den Schafübertrieb international bekannt, zur Herstellung von puristisch gestylten Pantoffeln dienen. Der Vertrieb läuft über die Hotellerie als Willkommensgeschenk und den Handel. (ew)

 

 

Schlagwörter: , ,

Impression im Vinschgerwind

29. Juli 2010 Kommentare aus

Schlagwörter:

Bonny M. im Schneetreiben

22. April 2010 Kommentare aus

Die Madritschhütte in Sulden wird zur Show-Bühne: die Gäste singen begeistert mit

Liz Mitchel gibt von Fans umlagert Autogramme

Mit Spannung erwarteten rund 2.500  Besucherinnen und Besucher aus nah und fern am Sonntag, den 11. April den Auftritt der international bekannten Gruppe Bonny M. mit der Starsängerin Liz Mitchel. Und sie jubelten der Pop-Diva aus Jamaika begeistert zu, als diese mit ihrer Gruppe und mit Ohrwürmern aus den 70ern und 80ern wie „Daddy Cool“, „Rivers of Babylon“ und vielen mehr kräftig einheizte. Das Schneetreiben tat der Stimmung keinen Abbruch. Doch möglicherweise wäre bei sonnigem Wetter die Zahl der Konzertgäste noch um ein Vielfaches höher gewesen. Als Vor-Band hatte der Chef der Seilbahnen Sulden, Erich Pfeifer, die Vinschger Gruppe „Happy Sound“ verpflichtet, die stimmungsvoll auf die Top-Gruppe einstimmte.   Imposant war das Bühnenbild. Der Vorhof eines riesigen  Schneepalastes bildete die Bühne und gab  den Blick auf einen Luster und einen Flügel im Innenraum frei. Den Bühnenbereich bewachten  lebensgroße Eisbären, Huskys, Schneehasen und Pinguine aus Plüsch. Rund zwei Monate lang hatte der Bau des Palastes gedauert. Mit Hilfe von Schneekanonen war ein Berg von 10.000 Kubikmetern Schnee aufgetürmt worden, an dem die Mitarbeiter der Seilbahnen Sulden, unterstützt von ausländischen Experten, Hand anlegten. „Wir haben alles daran gesetzt, den Gruppen und allen voran unseren Gästen eine besondere Kulisse zu bieten“, so Pfeifer. Und er hofft dass die Großveranstaltung als Werbemagnet über Sulden hinaus strahlt. Der Skibetrieb geht noch bis zum 2. Mai weiter. (mds)

Schlagwörter:

Stilfs gegen Sulden

25. März 2010 Kommentare aus

Stilfs gegen Sulden, oder alte gegen neue Polit-Schule, heißt die BM-Paarung in der Gemeinde Stilfs und sie ist rein männlich. Hartwig Tschenett, Mittelschullehrer mit langjähriger Gemeindeerfahrung (links), ist am vergangenem Vorwahlsonntag mit 258 und Erich Pfeifer, Suldner Seilbahnengeschäftsführer (rechts), mit 225 Stimmen bedacht worden. Aus dem Rennen als BM Kandidaten sind Ruth Ellmer (134) und Roland Brenner (51 Stimmen). (eb)

Schlagwörter: ,

Retter messen sich im Schnee

11. Februar 2010 Kommentare aus

Die Skihasen vom Weißen Kreuz in Mals holten sich den vierten Platz in der Mannschaftswertung hinter den Sektionen Passeier, Sarntal und Seis

Die Landesmeisterschaften mit den Disziplinen Ski-Alpin, Snowboard und Rodeln für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes Weißes Kreuz gingen heuer Ende Jänner auf der Seiser Alm über die Bühne. Geladen hatte die dortige Sektion. (Die Organisation der Landesmeisterschaft übernimmt jährlich eine andere Sektion im Land.) Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen an den Start der drei Bewerbe. Mit dabei waren auch rund dreißig Vinschger  Retterinnen und Retter der Sektionen Schlanders, Vinschger Oberland, Sulden und Mals. Davon stellte die Sektion im obervinschger Hauptort  die größte Teilnehmerschar.  „Es geht bei der Landesmeisterschaft nicht so sehr um Zeiten und Podestplätze, sondern viel mehr um Begegnungen, Geselligkeit und Spaß“, betont der Leiter der Sektion Mals. Dennoch freut er sich über die „Lederne“ seiner Leute in der Mannschaftswertung.

Die vielen Eindrücke des Tages bei herrlichem Wetter hielt der  „Starfotograf“ des Weißen Kreuzes Schlanders,  Walter Wegmann, mit seiner Kamera fest. (mds)

Schlagwörter: , , ,