Archiv

Posts Tagged ‘Plaus’

Auf die Plätze, fertig…

9. September 2010 Kommentare aus

Spannendes Gespann an den SVP-Bezirksspitzen? Für gehörig Bewegung in der Partei wär’ gesorgt: Sepp Noggler und Arnold Schuler

Wenn die Partei mich ruft, stehe ich zur Verfügung.“ Dies sagt der Vinschger Landtagsabgeordnete Sepp Noggler im Hinblick auf die Neuwahlen im SVP-Bezirk Vinschgau. Sicher ist auch, dass Noggler nicht gegen die amtierende SVP-Bezirksobfrau Roselinde Koch Gunsch antreten wird. Denn Koch Gunsch habe sich, so Noggler, auch nach der Niederlage bei den Vorwahlen zur Landtagskandidatur äußerst loyal verhalten, die Parteimitglieder auf Linie gehalten und tapfer wahlgekämpft. Trotzdem: Koch Gunsch wird bei der heutigen SVP-Bezirkssitzung wohl sagen müssen, ob sie ein weiteres Mal kandidieren wird oder ob sie sich aus dem Rennen nehmen wird. In den SVP-Reihen ist klar, dass die Aufteilung Obfrau (-mann) aus dem oberen Vinschgau und Vize aus dem unteren Vinschgau beibehalten werden soll. Noch ist allerdings nicht klar, wie sich die jungen Bürgermeister in Parteifragen verhalten werden. Der Frondienst an der Bezirksparteifront steht für alle offen. Der Vinschger Senator, derzeit SVP-Bezirks-Vizeobmann, wird wohl nochmals antreten, um sich eine möglichst komfortable Ausgangsposition für die im Frühjahr möglichen Senatswahlen zu verschaffen. Derweil ist auch im benachbarten Burggrafenamt für Aufruhr gesorgt. Der Plauser Arnold Schuler ist dort im Spiel und möglicherweise bereit, Parteiarbeit zu leisten. Wenn die Parteirebellen Parteiarbeit übernehmen, würde das für neuen Schwung sorgen. (eb)

Schlagwörter: ,

Eine musikalische Bilderbuchreise

29. Juli 2010 Kommentare aus

Die Kindergartengruppe von Plaus

Durch die Finanzierung von Seiten der Gemeindeverwaltung von Plaus war es uns pädagogischen Fachkräften in diesem Kindergartenjahr möglich, das Projekt „Musikalische Früherziehung“ – „Eine musikalische Bilderbuchreise“ zu planen und durchzuführen. Mit der ausgebildeten Musiklehrerin Petra Mayr Huber machten wir uns gemeinsam auf die Reise in verschiedene Länder unserer Welt.

Ab Februar kam Mayr einmal die Woche zu uns in den Kindergarten und lernte uns zu den Ländern, die die Flaschenpost besucht hat, passende Lieder und Tänze. Passend zu den Ländern Afrika und China haben wir Trommeln und Fächer gebastelt, um die Lieder damit begleiten zu können.

Es war für uns alle eine sehr schöne und lehrreiche Zeit. Wir haben sehr viele neue Lieder gelernt und viele Länder besucht. Der Freitag war für uns immer ein Tag, auf den wir uns sehr gefreut haben. Bei diesem Projekt konnten die Kinder eine ganzheitliche Bildung erfahren. So kamen hier insbesondere der rhythmisch-musikalische, der sprachliche, der kreative sowie der interkulturelle Bildungsbereich zum Tragen.

Der Höhepunkt dieses Projektes war die Abschlussfeier bzw. Mitmachstunde, zu welcher die Eltern, Gemeindevertreter und die Direktorin des Kindergartensprengels Meran gekommen sind. Die Kinder haben ihr Gelerntes mit Begeisterung präsentiert und die Anwesenden zum Mitmachen aufgefordert. Dadurch wurde dieser Nachmittag zu einem musikalischen Erlebnis für Groß und Klein.

Die Kinder und die pädagogischen Fachkräfte des Kindergartens Plaus bedanken sich bei der Gemeindeverwaltung für die Finanzierung des Projektes. Ein großer Dank gilt auch Petra Mayr für ihre Bereitschaft zur Verwirklichung dieses Vorhabens.

Schlagwörter:

Vinschger Kopfwäsche

17. Juni 2010 Kommentare aus

SVP-Obmann Richard Theiner zügelt seine Vinschger Mannschaft

Mit Richard Theiner hat die SVP einen Obmann aus dem Vinschgau. Mit Arnold Schuler und Sepp Noggler hat die SVP seit zwei Jahren zwei querdenkende Landtagsabgeordnete, beide aus dem Vinschgau. Während ersterer bemüht ist, für Ruhe und Ordnung in der Partei zu sorgen, fordern die anderen zwei Transparenz und – im Strombereich – ein Umdenken in der Partei und in der Landesregierung. Weil bisher der Forderung von Noggler und Schuler, die Verträge der SEL AG mit der Edison respektive der ENEL offen zu legen, nicht Folge geleistet worden ist, lassen die beiden keine Gelegenheit aus, ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Jüngst haben sie an einer Pressekonferenz des politischen Gegners, der Grünen, teilgenommen, weil die Grünen die Offenlgeung der Verträge per Gericht einklagen wollen. Der Vinschger Richard Theiner sah sich im Namen der Parteileitung genötigt, den beiden einer gehörigen Kopfwäsche zu unterziehen. Angesichts der Mehrheitsverhältnisse im Landtag und angesichts der Furcht in der Partei, dass Julia Unterberger an die Stelle von Christian Egatner nachrücken könnte, dürfte es dann eher einer Kopfmassage gleich kommen. (eb)

Schlagwörter: , ,

Woher nehmen, wenn nicht stehlen?

8. April 2010 Kommentare aus

Haben prophylaktisch abgewunken: Georg Schuster, Walter Theiner, Monika Platzgummer-Spiess und Georg Sagmeister

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder sind die Vinschger Gemeindesekretäre ambitionslos geworden oder die Stelle als Schlanderser Generalsekretär ist unattraktiv geworden. Georg Sagmeister, Monika Platzgummer-Spiess, Georg Schuster und Walter Theiner: Die Gerüchte, wer in Schlanders den ab Juni vakanten Posten als Generalsekretär besetzen und Christian Messmer beerben wird, ranken sich um vier Namen. Vor allem Sagmeister, dem Göflaner Fraktionssekretär, Glurnser Stadtsekretär und ehemaligen Funktionär für Finanzen unter BM Johann Wallnöfer, werden Ambitionen auf den Stuhl des Schlanderser Generalsekretärs nachgesagt. „Da sollen andere etwas tun“, winkt Sagmeister einsilbig ab und bläst damit ins selbe Horn wie die Tauferer Gemeindemanagerin Platzgummer-Spiess. „Ich habe kein unmittelbares Interesse“, sagt diese zum ‚Wind’. Georg Schuster, Latscher Gemeindesekretär, der als Karrierist im positiven Sinn unter den Gemeindesekretären gilt, will sich betteln lassen. „Es hat mich noch niemand von den Schlandersern gefragt, aber ich habe grundsätzlich kein Interesse.“ Auch weil man nicht wisse, warum Christian Messmer gekündigt habe und das ein großer Unsicherheitsfaktor sei. Bleibt noch Walter Theiner, Gemeindesekretär von Plaus und Schnals, der die Zugangsvoraussetzungen samt Dienstjahren für die erste Ausschreibung des Schlanderser Generalsekretariats hätte. „Ich werde mich nicht bewerben“, schießt Theiner jegliche Gerüchte in den Wind.

Bewirbt sich bei der ersten Ausschreibung bis am 30. April niemand, sieht das Procedere eine zweite Ausschreibung mit bescheideneren Einstiegsvoraussetzungen vor. Es schaut ganz danach aus, als ob Vizesekretär Gilbert Platzer längerfristig als Lückenfüller herhalten muss. (ap)

„Bäuerliche Familie“

11. März 2010 Kommentare aus

Der Naturnser BB-Obmann Helmuth Müller als Hahn im Korb, links die Landesbäuerin Maria Kuenzer, rechts die Ortsbäuerin Christl Klotz Gruber

Es gibt für einen Bauern nur einen Grund, nicht zu heiraten: Wenn er keine Frau hat.“ Dies sagte unter anderem die Landesbäuerin und Landtagsabgeordnete Maria Kuenzer bei der jüngsten Bauernbundortsversammlung in Naturns. Der Naturnser BB-Obmann Helmuth Müller hatte neben den BB-Ortsausschüssen von Tabland, Staben und Plaus auch Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Finanz geladen. Schwerpunktthema heuer: die bäuerliche Familie. „Die Familie ist mit Abstand das wichtigste Element in der Gesellschaft“, führte Müller als Einführung aus. Das Hauptreferat hielt Kuenzer und plauderte, an sich Maß nehmend, aus dem Nähkästchen. Beide, Bauer und Bäuerin, brauche es auf dem Hof, beide Sichtweisen und das Potenzial von beiden sei wichtig. „Die Frau ist die Innenministerin am Hof, er der Außenminister.“ Die Familie sei ein Schatz, den es zu pflegen gelte. „Die Familie ist das sicherste Kapital, sicher angelegt, bis zum letzten Tag des Lebens“, sagte Kuenzer in ihren unter die Haut gehenden Ausführungen. Sie stamme aus einer Familie mit 14 Kindern. „Wenn man zusammenhält, geht vieles“, sagte Kuenzer. Die Eltern stammten aus einer Generation, in der eigene Bedürfnisse nicht geäußert worden sind, nicht einmal für sich selbst formuliert. Man habe funktioniert.

Auch aus diesem Grund und bei Schwierigkeiten bei der Hofübergabe, bei Krankheiten auf dem Hof, bei Suchtproblemen, bei Bankproblemen usw. sei jüngsthin die „landwirtschaftliche Lebensberatung“ als Projekt aus der Taufe gehoben worden. Mittlerweile erfreue sich das Projekt regen Zuspruchs. (eb)

Schlagwörter: , , ,

Der „Vinschgerwind“ blickt auf 2009 zurück

31. Dezember 2009 Kommentare aus

Regionalqualität für die Zukunft

8. Oktober 2009 Kommentare aus

D

ie Jugendmannschaften sind die Zukunft des Fußballs, die Ergebnisse zählen deshalb nur teilweise. Die wichtige Nachricht ist also, dass Naturns und Latsch eine Mannschaft bei der Regionalmeisterschaft haben, Latsch zusätzlich auch bei der Provinzialmeisterschaft. Beim Derby am Sonntag, den 20. September gewann mehr als deutlich Naturns. Die unhaltbare Stärke der Naturnser Stürmer war entscheidend.

Nach Chancen für Ladurner, Pezzei und Gögele brachte Damian die Heimmannschaft in Führung, nach Pass von Ladurner verdoppelte dann Pezzei. Die zweite Hälfte stand im Zeichen von Alexander Müller, welcher 3 Tore in Folge erzielte, das erste nach einem spektakulären Tacco von Pezzei. Nach Doppeltor von Gögele gelang Ahmedi, dem Bruder des Kastelbeller Lyridon, das wegen unermüdlichen Einsatzes verdiente Ehrentor für die Latscher.

Hubert Mantinger, welcher seine Spieler der Latscher Spielgemeinschaft andauernd anfeuerte, merkte an, dass die Naturnser über mehr Regionalmeisterschafts-Erfahrung verfügen, wobei ein weiterer Grund des Ergebnisses auf eine gewisse Müdigkeit seiner Spieler nach dem Feiern am Samstag zurückgeführt werden könne. Besser hatte am vorigen Tag seine Latscher Provinzialmannschaft mit 2:2 gegen Schenna abgeschlossen. Mit seinem freundlichen Lachen zeigte Engel Grünfelder mehr als mit Worten seine Befriedigung.

NATURNS: Nischler Andreas (24. II Pircher Stefan), Laaganda Tobias, Pezzei Alex, Huber Damian, Kaserer Mathias, Albrecht Fabian, Ladurner Marcel (7. II Lanpacher Johannes), Manna Andreas, Müller Alexander, Ortler Thomas (19.II Lanthaler Ingo), Gögele Julian. Trainer: Grünfelder Engelbert

LATSCH: Lechner Hannes (25. II Kinsele Felix), Kuen Hannes, Eberhöfer Patrick, Schwienbacher Manuel, Innerhofer Martin (21. II Federspiel Alexander), Ilmer Fabian, Paulmichl Andreas, Rinner Florian, Lo Presti Mattia, Mair Manuel, Pegger Philipp (12. II Ahmedi Valon), 13. Pedross Simon. Trainer: Mantinger Hubert-Pirhofer Heinrich  (lp)

Schlagwörter: , , ,