Archiv

Archive for the ‘Kegeln’ Category

Vinschger in Estland erfolgreich

8. April 2010 Kommentare aus

Raimund Kollmann aus Meran, Roland Wallnöfer aus Latsch und Erwin Marth aus St. Martin in Passeier beim internationalen Kegelturnier in Tallinn

Es ist schon eine kleine Tradition geworden, dass Südtiroler Kegler in Tallinn, der Hauptstadt von Estland, an einem internationalen Kegelturnier teilnehmen. So haben auch kürzlich drei Kegler in Estland ihre Kugeln rollen lassen: Raimund Kollmann aus Meran, Roland Wallnöfer aus Latsch und Erwin Marth aus St. Martin in Passeier. Unter 85 Teilnehmern konnte Roland Wallnöfer den ausgezeichneten 5. Platz erringen. Die Teilnehmer am Turnier kamen aus Estland, Deutschland, Dänemark, Tschechien, Schweden und Südtirol. (r)

Schlagwörter:

Kegeln hält Senioren wach

14. Januar 2010 Kommentare aus

Das Seniorenkegeln in der Sportanlage von Mals erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. In den Wintermonaten lassen die älteren Semester aus Mals und den umliegenden Ortschaften jeden Dienstag von 15.00 bis 17.00 Uhr in geselliger Runde die Kugeln rollen. An die 50 Personen sind insgesamt für die Kegelnachmittage gemeldet, an die 35 sind regelmäßig anwesend und haben ihren Spaß am wöchentlichen Treffen, das ihnen Abwechslung bringt und die Lebensgeister wach hält. „Zuerst haben wir das Seniorenkegeln einmal im Monat organisiert, dann alle 14 Tage und jetzt auf Betreiben des ältesten Keglers Alfred Hutter (79) aus Laatsch jede Woche“, erklärt Kurt Pitscheider. Als Betreuer und Animateur der Gruppe hat er alle Hände voll zu tun. Spannend wird’s gleich zu Beginn der Begegnungen. Mittels Los bestimmt Pitscheider die einzelnen Kegelgruppen. Den Anfang macht er mit den Frauen, um die größtmöglichste Ausgeglichenheit der Gruppen zu erreichen. Er gibt den Startschuss, schreibt die Punkte auf, rechnet und ist hie und da auch als Schiedsrichter gefragt. Beim Kegeln legen sich die Seniorinnen und Senioren mächtig ins Zeug. Jede und jeder will sich von seiner besten Seite zeigen. Und mittlerweile bestechen die meisten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch große Treffsicherheit. Die Pausen zwischen einem Schub und dem nächsten nutzen die Mitglieder der Seniorengruppe für ein „Ratscherle“.  Für das leibliche Wohl sorgen neben Christine Lingg in der Bar auch die Keglerfrauen, die abwechslungsweise Kuchen und Gebäck mitbringen. Nach dem Kegeln geht es für die meisten mit einem Kartenspiel weiter. (mds)

Schlagwörter: , , ,