Archiv

Archive for the ‘Biken’ Category

Erfolg unabhängig vom Wetter

9. September 2010 Kommentare aus

v.l.: Positiv ist der autofreie Tag für Gustav Thöni, im Bild mit Gino Recla. Für die 13 Kiosk-Verkäufer (im Bild Otto und Helga Angerer) bringt der Radtag nicht viel; als das Ski-Duo Wagmeister-Fill (rechts) um 10 Uhr hinaufradelte, waren die Radler noch spärlich, später wurden sie immer mehr

Das Stilfserjoch ist für Fahrradfahrer eine enorme Attraktion. Auch wenn das Wetter nicht ideal ist. Heuer nahmen 7000 gezählte Radfahrer teil,  sehr viele aus Italien, aus Deutschland, der Schweiz, Holland aber auch aus Polen. usw., die durchs Internet auf die Veranstaltung aufmerksam wurden.  Regenfest gekleidet, ist eine Schar von jungen und älteren Radlern ununterbrochen geradelt. Freunde, Familie, Vereine in fröhlicher Stimmung sind auf das Joch gekommen. Tausende haben beim Würstelstand und in den sieben  Restaurants am Joch gegessen.  Nur drei Radler mit kleinen Rutsch-Unfällen sind die positive Bilanz des von Klaus Obwegeser geleiteten Sanitäter-Teams.

Bleibt die Frage, wie viele bei sonnigem und warmem Wetter gewesen wären. Der behinderte Verkehr nach der Wiedereröffnung am 16.00 Uhr lässt die Einheimischen intensiv von einer Maut-Einführung reden. Der nächste Radtag ist für den 3.09.2011 festgesetzt. (lp)

Advertisements
Schlagwörter:

Neuer Rekord von ‚Star’ Marina

29. Juli 2010 Kommentare aus

Radsport: 26. Trophäe Raiffeisenkasse Prad am Stilfserjoch am 18.07.2010

Marina zwischen Daniel Fissneider (Rad und Ski) und Andreas Tappeiner (Rad und Fußball)

Schönes Wetter, aber nicht zu heiß, kein Unfall, ausgezeichnete Organisation und, wie ARSV-Präsident Herbert Gapp mitteilt, ein vom Carabinieri Maresciallo Walter Moser perfekt geleiteter Ordnungsdienst.  Ein mit 149 Teilnehmern neuer Rekord (im Vorjahr waren es 130) und ein gelungenes klassisches Radrennen von Prad bis zum Stilfserjoch.

Der Stern des Tages war eine Vinschgerin aus Kastelbell/Tschars und zwar Marina Ilmer. Die 35-jährige Oberschullehrerin verbesserte um fast 5 Minuten, also gewaltig, den bisherigen weiblichen Rekord des Rennens. Sie wurde übrigens gesamt 60., 13 Sekunden schneller als ihr Ehemann Joachim Blaas und schneller als 81 Männer! Geheimnis ihrer Leistung? Viel Training auf Berg- und Talstraßen. Sie nimmt hauptsächlich an Bergrennen teil.

Bei den Männern gab es einen österreichischen Doppelsieg. König war der Profiradler Hans Peter Obwaller aus Salzburg, welcher den bisherigen Streckenrekord nur um 4 Sekunden verpasste. Rekordinhaber, wie der über 20 Jahre ARSV-Präsident Herbert Gapp unterstreicht, bleibt Wolfgang Niederegger aus Lichtenberg. Obwaller war noch nie auf der Stilfserjochstraße, nicht einmal mit dem Auto. Er fand die Strecke schön und nicht einmal zu steil. Der Grund ist auch klar: Alt-Österreich baute diese Straße als Militärstraße, welche durch entsprechende Räumungsarbeiten das gesamte Jahr offen war. Viele Südtiroler (Philip Götsch 3.) und Vinschger  (Oswald Weisenhorn 15.) waren mit von der Partie. Bei der Organisation sind Fleißige zu erwähnen: Vizepräsident Alois Koch und Sekretär Jürgen Koch. (lp)

Schlagwörter: ,

Italienmeisterschaft im Radrennsport 2010

29. Juli 2010 Kommentare aus

Am 18.07.2010 fand in Chiavari (Ligurien) die heurige Italienmeisterschaft im Radrennsport statt. In der Kategorie „Allieve“ hatten sich 148 Mädchen an den Start begeben, darunter auch Anna Zita Maria Stricker (Laas). Die Strecke des gesamten Rennens betrug 57,8 km, davon war 4x eine Steigung von ca. 5 – 7 % mit einer Länge von 1,5 km zu bezwingen. Anna startete in der letzten Reihe mit der Nummer 156, doch schon in der nächsten Runde setzte sich Anna mit einer 20- köpfigen Gruppe vom Feld ab – diese hatten bei Kilometer 28 bereits einen Vorsprung von 30 Sekunden.

Bei Kilometer 43 lag die Gruppe 1 Minute und 20 Sekunden vor dem Verfolgerfeld.

In der letzten scharfen Linkskurve vor dem Ziel wurde es nochmals spannend – es begannen die Positionskämpfe für den Finalsprint. Nachdem 2 ihrer Konkurrentinnen früh den Sprint anzogen, entschloss sich Anna knapp 150 Meter vor dem Ziel aus dem Windschatten der anderen heraus explosiv durchzustarten und bezwang den Rest der Verfolgergruppe mit einer Radlänge.

Anna krönte somit ihren bereits 7. Saisonssieg mit dem wohlverdienten Titel „Italienmeisterin im Radrennsport 2010“.

Schlagwörter:

Ötzi plus Bike in Naturns

22. April 2010 Kommentare aus

Start der 1. Ötzi-Alpin-Handbike-Trophy

Am letzten Samstag fand im Rahmen des 7. Ötzi Alpin Marathons die 1. internationale Handbike-Trophy in Naturns statt. 27 Topathleten waren zu dem Rennen erschienen. Unter den Teilnehmern war die fünffache Italienmeisterin und zweifache Vize-Weltmeisterin Claudia Schuler. Ein weiterer Star war Francesca Porcellato, die italienische Paralympic-Siegerin im Langlauf von Vancouver 2010.

Eine Stunde lang wurde auf einem 3,2 Kilometer langen Rundkurs gefahren. Fast 100 Meter Höhenunterschied mussten dabei pro Runde bewältigt werden. Das Rennen erstreckte sich über eine Stunde plus eine Runde. Danach wurde anhand der Rundenzahl und der Zeit der Sieger ermittelt.

Sieger bei den Herren mit 14 Runden wurde Paolo Cecetto. Auf Platz zwei gelangte Roland Ruepp aus Schluderns ins Ziel, gefolgt von Pierino Dainese. Auf dem 6. Platz landete Karl Tappeiner aus Laas. Mit am Start war auch Konrad Stecher aus Graun, der heuer ein neues Bike fuhr. Mit seinen Rundenzeiten blieben seine „alten“ Konkurrenten weit hinter ihm.

Bei den Frauen gewann Francesca Porcellato mit 12 Runden vor Claudia Schuler. Organisiert wurde das Rennen von der Südtiroler Sportgruppe für Körperbehinderte.  Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Südtiroler Gemeindenverbandes und Landtagsabgeordneten Arnold Schuler.

Bikepark Naturns

Am Abend wurde der neue Übungsplatz für Mountainbiker oberhalb des Sportplatzes Naturns feierlich eingeweiht. Auf Initiative von Klaus Nischler, Chef der Ötzi-Bike-Akademy, ist hier ein Trainingsparcour für alle Ansprüche entstanden. Herbert Tribus vom Waldcamping stellte den Grund zur Verfügung und gemeinsam mit Gemeinde und Tourismusverein wurde das Projekt in Angriff genommen. Mit wenig Geld und viel Eigeninitiative der sechs Bike-Guides wurde das Gelände den Bedürfnissen angepasst. Es soll nicht nur für die Trainings der Ötzi-Bike-Akademy genutzt werden, sondern steht auch im Rahmen des neu gegründeten Ötzi-Bike-Teams, dem bereits etwa 50 Kinder und Erwachsene aus Naturns und Umgebung angehören, für ein gezieltes Training zur Verfügung. Zur Eröffnung waren auch der Straßen-Weltmeister 1998 Oscar Camenzind und der bisherige Schweizer Mountainbike-Nationaltrainer Urs Graf gekommen. Sein Sohn Jürg Graf – Schweizer Meister 2007 – zeigte anschließend, welche Möglichkieten der Bike-Park zum Training bietet.

Absage:

Ötzi Alpin Marathon

Als Ewald Brunner vom Ok-Team die Entscheidung, den Ötzi Alpin Marathon aufgrund der Wetterlage abzusagen, im Saal des Rathauses verkündete, stieß dies bei der allgemeinen Mehrheit auf Zustimmung. „Als Ausweichtermin haben wir den 2. Mai 2010 ins Auge gefasst. Aber vorher muss geprüft werden, ob sich dies – insbesondere die etwa 200 freiwilligen Streckenhelfer – in so kurzer Zeit realisieren lässt.“ erklärte Brunner. Die definitive Entscheidung wird in den kommenden Tagen bekannt gegeben. (ew)

Schlagwörter:

Bürgermeister oder Weltmeister?

8. Oktober 2009 Kommentare aus

VizeBM Christian Stricker und Sportreferent Walter Theiner

Es war zwar nicht einer dieser 300 herrlichen Sonnentage im Jahr, die das Bikeparadies Vinschgau Einheimischen und Gästen bietet, aber die Stimmung war trotzdem weltmeisterlich. Die Rede ist vom Startschuss zum innovativsten CUP Südtirols, der kürzlich in der Gemeinde Latsch erfolgte. Ab sofort stehen für ambitionierte Hobby- und Freizeitradler vier ausgewählte Routen zur Verfügung, die man nach Lust und Laune absolvieren kann. Das Besondere daran: Man nimmt ein GPS-Gerät mit und lädt im Anschluss an die Tour seine Fahrtdaten ganz einfach über die Seite des Tourismusvereins ins Internet. Damit ist man bereits im Rennen und der Vergleich mit den Besten beginnt.

Die vier zur Auswahl stehenden Strecken sind sowohl mit dem Mountainbike (auf die Latscher oder Tarscher Alm) als auch mit dem Rennrad (nach St. Martin im Kofel und ins Martelltal) bewältigbar. Was an Emotionen und Erlebnissen bereits während der Fahrt spürbar ist, findet im Internet seine Ergänzung. Bequem können die eigene Fahrt noch einmal nachverfolgt, das Höhenprofil studiert, Fahrtzeiten und Geschwindigkeiten analysiert werden. Zusätzlich ist es möglich, sich mit den weltweit Besten zu vergleichen. Gemeint sind Eva Lechner und Nathalie Schneitter, die Aushängeschilder des Profiteams COLNAGO der Mountainbike-Frauen. Während Nathalie Schneitter aus der Schweiz bereits 2004 als Juniorenweltmeisterin erfolgreich war, hat Südtirols Top-Mountainbikerin Eva Lechner nach mehreren Italien- und Europameistertiteln nun auch einen WM-Titel errungen. Beide Profibikerinnen haben, ausgestattet mit GPS-Geräten je eine Strecke des Cups absolviert und sind ins Martelltal bzw. nach St. Martin im Kofel geradelt. Ihre Leistungen sind bereits im Internet und fordern nun alle Hobbyfahrer heraus, die sich noch bis Ende Oktober 2009 in die Ergebnislisten eintragen können. Als zusätzliche Motivation werden unter allen Teilnehmern am CUP Sachpreise verlost und die oder der Zeitbeste insgesamt prämiert.

Am 16. September 2009 wurde der GPS Mountainbike CUP Latsch auf dem Hauptplatz offiziell vorgestellt. Idee und Umsetzung stammen von der Europäischen Akademie Bozen (EURAC) in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck im Rahmen des grenzüberschreitenden Innovationsnetzwerkes für Gemeinden GemNova.net (www.gemnova.net). Ausrichter der für Südtirol einzigartigen Initiative ist der Tourismusverein Latsch-Martell mit finanzieller Unterstützung durch die Gemeinde Latsch. Aus diesem Grunde ließ es sich Latschs Erster Bürger zum Auftakt auch nicht nehmen, auf dem eigens eingerichteten Testparcours eine erste Richtzeit vorzulegen. Wie gut sich Bürgermeister Karl Weiss auf dem Weg vom Latscher Haupt- zum Sportplatz im Vergleich zur amtierenden Weltmeisterin Eva Lechner geschlagen hat, kann im Internet unter http://www.latsch-martell.it/gps-mtb-cup nachverfolgt werden.

Schlagwörter: