Archiv

Archive for the ‘Fußball’ Category

Spannung zum Hinrundenschluss

16. Dezember 2010 Kommentare aus

Stefan Pöhl: Torschütze zum späten Ausgleich; oben: Schneeräumung am Tag zuvor

Nachdem der Schnee auf dem Morterer Sportplatz von fleißigen Spielern und Helfern am Vortag des Spieles geräumt worden war, konnte das Duell der beiden Mannschaften über die Bühne gehen. In einem kampfbetonten und intensiv geführten Spiel war Morter zu Beginn die phasenweise überlegene Mannschaft. Das Team hatte schließlich nach der Derbyniederlage gegen Goldrain einiges gutzumachen, was anfangs auch zu gelingen schien. So konnte Morter bereits nach wenigen Minuten durch Steve Trenkwalder in Führung gehen. Dies war auch der Halbzeitstand. Oberland kam selbstbewusst aus der Kabine und nahm das Spiel im Laufe der 2. Halbzeit in die Hand. So wurde das Spiel zugunsten der Oberländer gedreht, die Treffer gingen auf das Konto von Thomas Oberhofer und Mario Porth. Nachdem alles nach einen 2-1 Sieg für Oberland aussah, schafften es die Morterer, in einer spannenden Schlussphase, den viel umjubelten Ausgleichstreffer durch Stefan Pöhl zu erzielen. Dieser fiel sprichwörtlich in allerletzter Minute, war doch bereits die Nachspielzeit angelaufen.

Mit Abpfiff der Partie gab es noch auf beiden Seiten jeweils eine rote Karte aufgrund zweier Tätlichkeiten.

Nach dieser Punkteteilung scheint die Tendenz des FC Oberland Richtung Tabellenmittelfeld zu gehen, dahin wo sich Morter bereits seit geraumer Zeit befindet.

Holzknecht Florian und Andres Michael

 

 

Schlagwörter:

Fußball: Eine schwierige Übergangssaison

16. Dezember 2010 Kommentare aus

2009/2010 war eine schwierige Saison für den Vinschger Fußball, obwohl eine Mannschaft, Naturns, in die Oberliga aufsteigen konnte. Nach nur einer Saison stieg Laas aber von der Landesliga ab. In der 1. Liga stiegen Kastelbell und Schluderns ab, Mals konnte sich knapp retten, Latsch schloss an guter 3. Stelle. In der 2. Liga stieg Laatsch/Taufers ab und Schnals konnte die Mannschaft nicht mehr zusammenstellen, als Kompensation gab es die gute 2. Stelle (ohne Aufstieg) für Partschins und 3. Stelle für Schlanders, was im letzten Fall mindestens in Trainer Guerrini manche Illusionen für die heurige Saison schuf. In der 3. Liga 3. Stelle für Plaus, 4. für Kortsch und 5. für Glurns, welches mit Schluderns in der neuen Saison fusionierte. In der Saison 2010/2011 ist für Naturns, Mals, Laas und Schluderns/Glurns die Hauptaufgabe der Klassenerhalt. Ausnahmsweise spielt Latsch für eine hohe Tabellenlage bis zum Ligasieg in der 1. Liga. Eyrs und Kastelbell führen die 2. Liga-Tabelle mit Aufstiegsträumen an, Schluderns/Glurns hingegen konnte in 11 Spielen nur einen Sieg erreichen. In der 3. Liga führt Laatsch/Taufers die 13 Mannschaften starke Meisterschaft an, mit Oberland 4. – nur 5 Punkte Distanz. Zu unterstreichen ist die mit den Jungen sehr gut geführte Arbeit mit entsprechenden Erfolgen, über die der „Wind“ wiederholt berichtet hat, wie z.B. die ausgezeichneten regionalen- und Landes-Leistungen von Naturns bzw. Latsch. (lp)

 

 

Schlagwörter:

Jubiläums-Fußballcamp mit Hans Dorfner

9. September 2010 Kommentare aus

Dass die Hans-Dorfner-Fußballschule heuer zum 10. Mal in Kastelbell gastierte und Jubiläum feiert, das hat zweierlei Gründe: Die vorbildhafte Organisation von Franz Weithaler zum einen und die einmalige Sportzone Schlums in Tschars zum anderen. Dafür gab’s in Kastelbell kürzlich Lob von Hans Dorfner, dem ehemaligen Bayern-Spieler und Kopf der Fußballschule: „Dass man zwei Sportplätze, Schwimmbad und Barbereich nebeneinander auf einem Platz findet, das ist einmalig, das findet man sonst nirgends.“ Ideale Bedingungen also, die das 10. Fußballcamp vom 23. bis zum 27. August mit über 80 jungen Fußballern von Naturns bis Prad zum Highlight  haben werden lassen. Spaß und Freude beim Fußball spielen ist das Motto der Hans-Dorfner-Fußballschule, an dem sich Technik-, Taktik- und  Trainingsprogramm orientieren. Hans Dorfner: „Ich möchte, dass die Kinder sagen, das war eine coole Woche, die hat Spaß gemacht.“ Technikschulung und taktische Grundschulung sind am Vormittag an der Reihe, am Nachmittag werden die Tricks spielerisch, heuer bei einer Mini-WM, auf dem Feld umgesetzt. Daneben betreut das Trainerteam die Kinder auch in der Freizeit, Teil der Fußballwoche, persönlich. An die 1.000 Kinder hat Hans Dorfner mit seinen qualifizierten Trainern in den vergangenen zehn Jahren in Kastelbell trainiert. Dass dies ermöglicht wurde, ist zum einen einem 10-köpfigen Team mit Franz Weithaler an der Spitze zu verdanken, zum anderen einer Reihe von Sponsoren (Fuchs Müsli, Preiss, Obstgenossenschaft Juval, Mila, Meraner Milchhof, Metzgerei Kiem und der Raiffeisenkasse Tschars). Nur Regensburg ist gleichauf und kann zusammen mit Kastelbell auf ein 10-Jahr-Jubiläum verweisen. (ap)

Schlagwörter:

Sommer Fußball-Erfahrungen

29. Juli 2010 Kommentare aus

Es ist für niemanden leicht, Jakob Moriggl zu überspringen

Auch heuer bietet Mals den Fußballfreunden eine Serie A Mannschaft, den AC Cesena. Gelegenheit für neue Erfahrungen bei den Freundschaftsspielen, Gespräche   zwischen vielen Trainern und Funktionären auf der Tribüne und die Anwesenheit, vom Laaser Trainer Daniel Riedl etwa, als aufmerksamer Beobachter bei den Trainings. Nach der via Fernsehen erlebten WM in Südafrika bedeutet die Anwesenheit einer Serie-A-Mannschaft in Mals ein langsames Hinüberschreiten in Richtung der herbstlichen Ereignisse des Vinschger Fußballs.

Was Cesena betrifft, kann man erwähnen, dass Walter Schachner in den 8oer Jahren von Austria Wien nach Cesena kam, welches vom Nationaltrainer Marcello Lippi trainiert worden ist, der Cesena in der Saison 1989/90 vor dem Abstieg gerettet hat. Dann stieg Cesena aus der Serie A ab und blieb 19 Jahre lang in der Serie B und war zeitweise auch in der Serie C. Jetzt ist die Mannschaft einer Stadt mit weniger Einwohnern als Bozen wieder in der Serie A. Natürlich wird mit allen Mitteln versucht werden, nicht wieder abzusteigen. Junge Nationalspieler wie der Nigerianer Ighalo, Fall aus Senegal, der Argentinier Schelotto oder der Japaner Nagatomo, der Franzose Malonga wurden verpflichtet.

Die Spiele in Mals. Im ersten Spiel Cesena gegen eine Vinschgau-Burgrafenamt-Auswahl wurden vor allem Spieler von Mals, Latsch und Partschins eingesetzt, zusammen mit dem großen Harald Kiem. Zu erwähnen sind die Leistungen von Tormann Michael Veith und die Erfahrung von Martin Patscheider, Mirko Stecher  und Paul Lingg. Im zweiten Spiel traten auch Spieler aus Naturns und aus Laas auf den Rasen. Fliri, Moriggl zeigten Muskeln aber mit zwei Trainings am Tag waren die Cesenaten athletisch sehr stark und – auch durch Mitwirken vom Schiedsrichter – wogen die erhaltenen Tore fast doppelt. Es ging allerdings um Freundschaftsspiele gegen Gäste im Vinschgau mit viel Fairplay.  (lp)

Schlagwörter:

Trainer setzt auf „alte Tugenden“

6. Mai 2010 Kommentare aus

Markus Telser schoss sein erstes Tor gegen Sarnthein; Klaus Bachmann als Trainer will den Klassenerhalt schaffen

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt hat die Schludernser Fußballmannschaft in der I. Amateurliga mit dem Sieg über Sarnthein am 25. April gemacht. Die drei Punkte waren vielversprechend für den neuen Trainer Klaus Bachmann. Der ehemalige Schludernser Verteidiger hatte Michael Telser Mitte April einvernehmlich abgelöst. Das alles entscheidende Tor zum 1:0 schoss Markus Telser. Für ihn war es sein erstes Tor. Bachmanns erklärtes Ziel ist es, alle Kräfte in den Spielern zu mobilisieren und seine Mannschaft aus dem Keller der Tabelle herauszuführen. Sie klebt dort zusammen mit Kastelbell und Mals fest. Einen Rückschlag gab es, trotz guten Spiels, beim 0 : 1 gegen Bozner Boden „Nun entscheiden die letzten vier Spiele und für uns ist rein rechnerisch noch alles drin“ , sagt Bachmann. Zu bestreiten sind noch die Begegnungen gegen Nals, Kaltern, Kastelbell und Weinstraße. Nun setzt Bachmann auf „die alten Tugenden“ der Schludernser Spieler, und zwar auf Kampfgeist, Disziplin und Leidenschaft. „Ich möchte  die Burschen soweit bringen, dass sie alles geben und sich bedingungslos einsetzen“.  Er will versuchen, vermehrt Junioren-Spieler einzubinden, um den eher kleinen Kader zu verstärken. (mds)

Schlagwörter:

Opfer und Sport

22. April 2010 Kommentare aus

Die Schweigeminute auf dem Malser Sportplatz

Auch die Sportredaktion nimmt aufrichtig Anteil am Zugunglück vom 12. April 2010 im Vinschgau. Die Tatsache, dass neben Erwachsenen auch junge Leute mit Interessen, Kontakten und Beziehungen zur Sportwelt unter den Opfern sind, lässt schmerzhafte  Gefühle noch intensiver spüren und deutlich werden.  Wie der VSS-Fussball-Bezirksleiter Karl Schuster mitteilt, wurden vorige Woche alle VSS-Spiele abgesagt.

Als aufrichtiges Gedächtnis an alle verunglückten Opfer wurde am Samstag und am Sonntag in der höheren sowie in den Jugend Fußball-Kategorien auch auf den Vinschger Sportplätzen, wie in ganz Italien, vor den Spielen eine Schweigeminute abgehalten. (lp)

Schlagwörter: ,

Legenden am Ball

22. April 2010 Kommentare aus

Unmittelbar nach dem Krieg fand sich in Latsch eine verwegene Truppe zusammen, die bis 1955 mit Erfolgen Fußball gespielt hat. Die Jungs von damals stehen heute im vorgerückten Alter, einige von ihnen sind verstorben. Anlass zu diesem Bild, welches Hermann Pegger beim „Vinschgerwind“ vorbeigebracht hat, war die kürzlich erfolgte Erwähnung von Hans Tscholl als erfolgreicher Fußballer im „Wind“. Nun rundet das Bild die vergangenen glorreichen Zeiten etwas ab. Der Gegner (die Mannschaft rechts) war Meran. oben v.l.: Werner Paul aus Schlanders, Hubert und Matthias Tscholl, Walter Tartarotti, Richard Platzgummer, Heinrich Maister (Spielführer von 1945 bis 1955 und am 13. April 2010 zu Grabe getragen) hinten v.l.: Hermann Pegger, Josef Steinkeller, Hans Tscholl und Torwart Oskar Stricker

Schlagwörter: