Archiv

Posts Tagged ‘Unser Frau’

Musikalischer Start zum Jubeljahr

13. Januar 2011 Kommentare aus

Einen bravourösen Auftakt legte die Musikkapelle Unser Frau – Karthaus gleich zu Beginn des Jahres hin. Am 2. Januar begrüßte man das Jahr 2011, in dem die MK Unser Frau ihr 125-jähriges Bestehen und die MK Karthaus ihr 100-jähriges Gründungsjubiläum feiern und die Gemeinschaftskapelle seit 10 Jahren besteht. Wie erfolgreich diese Zusammenarbeit unter Leitung von Kapellmeister Dietmar Rainer ist, bewies die Anzahl von 51 Musikern auf der Bühne. Die Gäste waren gespannt, denn das Programm verriet nur:  1886 – 1911 – 1991 – 2001. Und so startete man mit dem „92er Regimentsmarsch“ (Novotny) und „Slawischer Tanz Nr. 8“ (Dvorak) aus dem Jahre 1886, der Gründung der MK Unser Frau. Die „Second Suite“ (Holst) war dem Gründungsjahr der MK Karthaus 1911 gewidmet. 1991 wurde „Ötzi“ gefunden. Anlässlich des Jubiläums des Sensationsfundes  komponierte Armin Kofler das Stück „Ruf vom Similaun  –  Fanfare für den Mann aus dem Eis“, das zur Uraufführung kam und hervorragend die Stimmung rund um das Leben vor 5.300 Jahren  einfing. 2001 ist nicht nur das Jahr, seit dem beide Kapellen zusammen spielen, sondern bleibt durch den Anschlag auf das „World Trade Center“ in Erinnerung, so löste auch Haemhouts Stück „11th of September“ Betroffenheit aus.  Aber 2001 brachte auch Musik, wie jene zum Film „Gladiator“ (Zimmer/Gerrard) hervor oder den mitreißenden „Mambo Nr. 5“, der nicht nur den jungen Musikanten Spaß machte, die wieder Zuwachs erhielten durch  Maria Theresia Gamper, Jasmin Tappeiner und Margarete Gurschler. Man verabschiedete sich vom begeisterten Publikum mit dem Marsch „Jubelklänge“ (Liebel) und der Polka „Freu Dich des Lebens“ (Watz). Der langjährige Sprecher Luis Rainer führte wie immer charmant und fundiert, aber leider zum letzten Mal durch  das  Konzert. Für das Jahr 2011 stehen noch spannende Konzerte an: http://www.mk-unserfrau.com. (ew)

Advertisements
Schlagwörter: ,

18 Jahre Seniorentreff sind genug

28. Januar 2010 Kommentare aus

Anna und Silvano Pergher wurden für ihre Initiative für den Seniorenklub Schnals geehrt.

Das haben sich Anna und Silvano Pergher nun gesagt und sich von ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für den Seniorentreff Schnals verabschiedet. Ingesamt 18 Jahre lang organisierte Anna Pergher mit viel Liebe die Seniorentreffs im Haus der Gemeinschaft in Unser Frau. Für ihren über Jahrzehnte langen Einsatz in mehreren Vereinen sowie im Kirchenchor hat sie 2007 auch die Verdienstmedaille des Landes Tirol erhalten. Ihr Mann Silvano stand ihr bei der Leitung der Seniorentreffen immer zur Seite: er war nicht nur für die Finanzen zuständig, sondern auch Fahrer, Techniker und Organisationstalent in einer Person. Ohne die beiden wäre der Erfolg dieser regelmäßigen Veranstaltung, die zu einer lebendigen Institution im Schnalstal geworden ist, nie möglich gewesen. Wie viel sie hierfür geleistet haben, zeigte die rege Teilnahme von fast hundert Senioren bei ihrer Verabschiedung in den wohlverdienten „Ruhestand“, den die beiden noch bei ein paar Reisen  und mit den Enkelkindern genießen möchten. Die Schnalser Mundartdichterin Theresia Mair ließ in einer launigen Rede viele von den beiden organisierten Veranstaltungen – vom Infoabend bis zum Ausflug hin – Revue passieren. Über 80 Einladungen konnte sie noch auf den Tisch legen, „aber da fehlen die ersten fünf Jahre.“. Erna Gurschler dankte im Namen aller Schnalser SeniorenInnen und als Ausschussmitglied des Seniorenklubs Schnals den beiden ganz herzlich für ihre aufopfernde Tätigkeit, ebenso wie der Vizebürgermeister Otto Rainer, der Gemeindereferent Gerhard Müller und Pfarrer Franz Messner. (ew)

Schlagwörter: