Startseite > .......Titel, 1/11 > Leben bewusst gestalten

Leben bewusst gestalten

13. Januar 2011

Kennen Sie das Gefühl, dass Ihr Leben an Ihnen vorbeizieht? Oder, dass Sie sich manchmal wie ein Hamster im Rad bewegen? Haben Sie Ziele, die scheinbar unerreichbar sind oder keine konkreten Ziele? Fühlen Sie sich einer Aufgabe nicht gewachsen?

von Maria Gerstgrasser

 

Oft gehen die meisten guten Vorsätze zum Neuen Jahr schief. Die gesteckten Ziele decken sich nicht immer mit der eigenen Bereitschaft zur Veränderung. Wenn die Möglichkeiten nicht ernsthaft überdacht wurden und man sich keine Handlungsgrundlage geschaffen hat, werden alle löblichen Entschlüsse schon vor Ende Januar kümmerlich im Sande verlaufen. In so einem Fall ist mit dem Betroffenen an sich alles in Ordnung, vielmehr ist er nur noch nicht so weit, das Versprechen an sich selbst einzuhalten.

Life Coaching ist eine Methode, die nicht nur im beruflichen, sondern zunehmend auch im privaten Kontext zur Anwendung kommt, um eben diese Grundlagen zu schaffen und zielorientiert eine Umgestaltung in die gewünschte Richtung herbeizuführen.

Das Bewältigen von Veränderungsprozessen im Alltag, die Notwendigkeit zur persönlichen Weiterentwicklung und Neuorientierung, die Fragen nach dem „Wie geht´s weiter?“ oder „War das schon alles?“ könnten Thema eines Lifecoaching-Gespräches sein.

Viele Menschen erfahren, dass das Leben nicht nur bereichernd und angenehm, sondern auch enttäuschend und frustrierend sein kann. So sehen sich Mitarbeiter im Sozialwesen, in Beratungsinstitutionen und in der Weiterbildung, sowie auch Lehrer und Führungskräfte, zunehmend mit gestiegenen Ansprüchen konfrontiert, deren Nichtbewältigung zu den, heute so oft diagnostizierten Burnout und anderen stressbedingten Krankheiten führen.

Life Coaching bietet eine Methode an, Betroffenen bei der Lösung von Problemen zu helfen, selbst die Ursachen zu erkennen und Lösungen zu finden. Mit Hilfe der Life Coaches kann ein individuelles Lebenskonzept mit Visionen, Prioritäten und Zielen entwickelt werden.

 

Was ist Life Coaching?

Life Coaching ist die professionelle Hilfe zur Selbsthilfe. Also die persönliche Unterstützung von Einzelpersonen oder Gruppen unter Berücksichtigung ihres sozialen Systems und der aktuellen Lebenssituation. Es verfolgt in erster Linie soziale, präventive und bewusstseinsbildende Ziele. Life Coaching kann z.B. angewendet werden wenn man:

Michaela Platter

– kein konkretes Ziel hat

– zwischen zwei Möglichkeiten unschlüssig ist

– alte Verhalten ändern möchte

– Ängste oder Phobien loswerden will

– sich einer Aufgabe nicht gewach- sen fühlt

– von der Vergangenheit blockiert wird

– Probleme mit anderen Personen hat

– Glaubenssätze ändern will

 

Was ist Life Coaching nicht?

Life Coaching ist keine Therapie: Der Unterschied zwischen Therapie und Coaching liegt in der Zielsetzung. Therapie ist auf die Heilung klinisch relevant definierter Störungsfelder gerichtet und legt ihren Fokus eher auf die Vergangenheit und auf das, was schiefgegangen ist. Coaching ist auf die Gegenwart und Aktivität ausgerichtet. Ein Life –Coach muss abwägen können, wann es angebracht ist, seinen Klienten an einen Psychologen oder Therapeuten weiterzuleiten.

Coaching ist kein Mentoring: Ein Mentor gibt sein Wissen und seine eigenen Erfahrungen weiter. Ein Mentor ist nicht so neutral wie ein Coach

Beim Coaching geht es nicht um Ratschläge: Ein Coach erteilt keine Ratschläge, er stellt nur die richtigen Fragen, um die eigenen Denkprozesse zu erleichtern.

Professionelle Coachs übernehmen Verantwortung, unprofessionelle Coachs machen Versprechungen.

 

Woher kommt Life Coaching?

Coaching gibt es schon seit sehr langer Zeit. In den Dialogen von Plato aus dem Griechenland des 4. Jahrhunderts vor Christus findet man viele Elemente dessen, was heute als Coaching betrachtet wird – in Frage gestellte Überzeugungen, Erforschung von Ideen oder Erklärungen der realen Welt.

Der heutige Begriff Coach stammt aus der Welt des Sports, in der der Trainer sein Team anfeuert und Ratschläge erteilt, sowie für Motivation sorgt. Im vergangenen Jahrzehnt ist Coaching im Berufsleben sehr beliebt geworden. Ein Business Coach arbeitet in vielerlei Hinsicht wie ein Coach beim Sport: Er ermutigt zu höheren Leistungen und besseren Resultaten und baut Fähigkeiten und Talente auf. Ein auf das ganze Leben bezogenes Coaching (Life Coaching) ist erst vor kurzem aufgekommen. Es ist in der beruflichen Welt ebenso beliebt wie im Privatleben.

 

Warum Life Coaching?

Der Bedarf an Life Coaches ergibt sich aus dem Spannungsfeld des gesteigerten inhaltlich-fachlichen Anspruchs, bei gleichzeitig gekürzten Finanz-, Personal-, sowie Zeitbudgets. Dabei ist davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung in den nächsten Jahren verstärken wird. Es wird immer notwendiger werden, die Arbeit mit und am Menschen professionell und zugleich menschlich durchzuführen, wobei eine respektvolle Haltung unabdingbare Voraussetzung ist. Es wird immer wichtiger werden, dass sich Coaches auch im zwischenmenschlichen Bereich qualifizieren. Zielgruppe für die im Kloster Neustift angebotene Ausbildung zum Life Coach sind also in erster Linie Mitarbeiter aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, Trainer und Berater, Lehrer und Personen in pädagogischen Berufen und leitende Mitarbeiter in Weiterbildungsberufen. Zahlreiche Personen aus dem In- und Ausland haben sich mittlerweile im Bildungshaus Kloster Neustift zum Life Coach ausbilden lassen, darunter auch acht Teilnehmer aus dem Vinschgau.

 

Meist wird die Arbeit als Life Coach mit anderen Dienstleistungen, zum Beispiel mit Feng-Shui-Beratung, Energiearbeit, Massagen oder Lernberatung, aber auch mit Beratertätigkeit im Unternehmerbereich, kombiniert. So handhabt es auch die Betriebswirtin  und Architektin Michaela Platter aus Kastelbell. Sie ist im Produkt- und Projektmanagement im Bereich Marketing in einem internationalen Unternehmen in Österreich tätig. Seit 5 Jahren bietet sie auch Coachings für Führungskräfte, Freiberufler und Selbständige an. Die gelernten Inhalte bei der Ausbildung zum Life Coach stellen für sie ein geeignetes Werkzeug dar, dessen sie sich auch in ihrer Trainertätigkeit gerne bedient: „Menschen entwickeln sich einzigartig: Lifecoaching stellt für mich eine maßgeschneiderte Beratung dar, individuell zugeschnitten auf ganz persönlichen Bedürfnisse und Anliegen des Einzelnen. Als Coach gehe ich davon aus, dass der Mensch die für ihn beste Lösung selber weiß bzw. entwickeln kann. Die Menschen bekommen von mir keine „Patentrezepte“, sondern ich unterstütze sie durch gezielte Fragen, ihr Ziel zu finden und Lösungsprozess zu erreichen.

Coaching hilft Menschen ein motivierendes, tragfähiges und vor allem erfolgreiches Konzept für ihr berufliches und privates Leben zu entwerfen.

Als Coach wirke ich überwiegend im Bereich der beruflichen Fragestellung und unterstütze Menschen bei Existenzgründung, Karriereplanung und  bei ihrer persönlichen Weiterentwicklung.

Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht die Entwicklung des Menschen. Von einer neutralen Perspektive aus, bin ich in der Lage, Situationen neu oder anders zu bewerten. Daraus entstehen neue, zusätzliche Möglichkeiten für den Klienten, sein Potenzial optimal zu entfalten und all die Dinge in seinem Leben zu entwickeln, die ihn zu seinem Lebensziel führen.“

Life Coaching ist also ein weit gefasster Begriff, der sich, wie der Name schon sagt, auf das gesamte Leben ausrichtet. Gerade deshalb bietet es sich an, bei Unsicherheiten oder Gesprächsbedarf, einen professionellen Life-Coach aufzusuchen, der seine Arbeit mit viel Verantwortungsgefühl ausübt. Durch den präventiven Ansatz des Life Coachings könnten besonders stressbedingte Probleme oder Burnout schon frühzeitig erkannt und Lösungsmöglichkeiten gefunden werden.

Auch bei der Realisierung der guten Vorsätze zum Neuen Jahr könnte Life Coaching unterstützend einwirken, sodass die gesteckten Ziele nicht schon bereits Ende Januar im Sande verlaufen.

 

Vier Fragen an Life Coach Bettina Christanell aus Naturns:

Seit einiger Zeit sind Sie als Life Coach tätig. Mit welchen Anliegen oder Problemen kommen die Menschen hauptsächlich zu Ihnen?

Im Herbst 2009 habe ich die Life Coach Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Seit einem knappen Jahr arbeite ich nun selbständig in Naturns. Die Anliegen und Probleme sind sehr unterschiedlich. Manche Menschen brauchen einfach eine Person, die ihnen zuhört und Verständnis für sie oder ihre Situation aufbringt, ohne darüber zu urteilen.

Wieder andere kommen mit einem gezielten Problem: Einem Konflikt mit einem Freund, einem Verwandten oder einem Arbeitskollegen beispielsweise. Manche möchten ihr Selbstbewusstsein stärken, endlich einmal „NEIN“ sagen können oder ihre Ängste besiegen. Es gibt unterschiedliche Beweggründe, um zum Coaching zu gehen.

Schön in meinem Beruf ist, dass ich mit allen Altersklassen arbeiten kann: wie mit Kindern bei Schulproblemen, mit einem Paar bei Beziehungsproblemen, oder mit älteren Personen die sich einsam fühlen.

Mit welchen Methoden arbeiten Sie und wie viele Treffen sind in der Regel notwendig?

Beim Coachinggespräch wird dem Betroffenen durch gezielte Fragen ermöglicht, seine eigenen Antworten, sein eigentliches Ziel zu finden. Ich gebe keine Ratschläge, sondern erarbeite mit dem Klienten den für ihn bestmöglichen Lösungsweg, denn jeder Mensch löst seine Probleme auf seine ganz eigene Art und Weise.

Ich arbeite vor allem mit Methoden, die die vorhandenen Stärken des Klienten hervorheben, unterstützen und festigen, um sie dann gezielt in der Problemsituation anzuwenden; mit Methoden, die es auch zulassen, bestimmte Situationen und Ereignisse im Leben von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten.

Die Anzahl der Treffen ist sehr unterschiedlich, ich persönlich lasse jeden Klienten selbst entscheiden, ob und wann er wiederkommen möchte. Meistens sind es 2-3 Treffen, aber auch bereits mit einer Sitzung kann man je nach Art des Problems dieses als erledigt ansehen, zum Beispiel bei meiner Arbeit mit Ängsten: Höhenangst, Platzangst, Angst vor Spinnen…

Gibt es Fälle oder Situationen bei denen Sie an Ihre Grenzen als Life Coach stoßen und wie gehen Sie damit um?

Bisher ist dies noch nicht vorgekommen. Gegebenenfalls lege ich dem Klienten den Besuch eines Therapeuten nahe.

Gibt es in irgendeiner Form eine Zusammenarbeit zwischen Ihnen als Life Coach und dem öffentlichen Gesundheits- bzw. Sozialwesen?

Life Coaching ist in Südtirol eine noch recht unbekannte Arbeit und ist in Italien, obwohl von der EU unterstützt, noch kein eigenständiger, anerkannter Beruf.

Bisher gibt es noch keine Zusammenarbeit.

 
 

 

Advertisements
Schlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: