Startseite > .....Wirtschaft > Wirtschafts-Info: Absetzbeträge

Wirtschafts-Info: Absetzbeträge

16. Dezember 2010

Nachfolgend nun der zweite Teil der Steuerspar-Möglichkeiten mit einem gewissen Vorsorgecharakter. Einige Begünstigungen im Bereich Immobilien.

a) Darlehenszinsen für den Bau der Hauptwohnung. Darlehenszinsen für den Bau der Hauptwohnung sind im Ausmaß von max. Euro 490,64 pro Jahr (19% von max. 2.582,28) von der Einkommenssteuer absetzbar. Allerdings müssen dafür folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

– Es muss sich um ein hypothekarisch besichertes Darlehen handeln;

– das Darlehen muss innerhalb von 6 Monaten vor oder 18 Monate nach der Baubeginnmeldung abgeschlossen worden sein und aus dem Vertrag sollte hervorgehen, dass das Darlehen für den Bau der Hauptwohnung verwendet wird (eine eigene Erklärung der Bank genügt ggf. auch);

– die Wohnung muss innerhalb von 6 Monaten ab Bauende als Hauptwohnung verwendet werden;

– der Begünstigte (der den Absetzbetrag geltend macht) muss zugleich Eigentümer und Darlehensnehmer sein.

b) Darlehenszinsen für den Ankauf der Hauptwohnung. Für den Ankauf der Hauptwohnung sind Darlehenszinsen im Ausmaß von max. Euro 760,00 pro Jahr (19% von max. 4.000,00) absetzbar. Hierbei ist Folgendes zu beachten:

– Es muss sich dabei um ein hypothekarisch besichertes Darlehen handeln welches explizit für den Ankauf der Hauptwohnung abgeschlossen wurde;

– der Ankauf muss innerhalb von einem Jahr vor oder nach Abschluss des Darlehens erfolgen;

– die Wohnung muss innerhalb von 1 Jahr ab dem Kauf als Hauptwohnung verwendet werden (2 Jahre falls es sich um eine zu sanierende Wohnung handelt);

– der Begünstigte muss zugleich Eigentümer und Darlehensnehmer sein.

c) Maklerspesen für den Ankauf der Hauptwohnung.

Die Maklerspesen für den Ankauf der Hauptwohnung können im Ausmaß von max. Euro 190,00 (19% von max. 1.000) von der Einkommenssteuer in Abzug gebracht werden. Neben den genannten Begünstigungen sind natürlich die altbekannten Steuer-Absetzbeträge von 36% (für Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten) und 55% (für Energieeinsparungsmaßnahmen) nicht zu vergessen, welche Gegenstand der nächsten Ausgaben sein werden.

Lorin Wallnöfer, Wirtschaftsberater

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: