Startseite > ....Gesellschaft, Schulen > „Safer-Internet“ im Oberschulzentrum

„Safer-Internet“ im Oberschulzentrum

21. Oktober 2010

Die „Facebook Experten“ v.l.: Michael Federspiel, Fabio Fanza, Andreas Winkler und Ludwig Paulmichl

Mehr als 500 Millionen vorwiegend junger Menschen nützen das soziale Netzwerk „Facebook“, welches zum globalen Marktführer aufgestiegen ist. Eine Recherche im Oberschulzentrum Mals hat ergeben, dass über 80 % der Schüler und Schülerinnen aktive „Facebook-Nutzer“ sind. Geht man davon aus, dass die Jugendlichen einen ansehnlichen Anteil ihrer Freizeit in diesen virtuellen Freundschaftswelten verbringen, macht es Sinn, die Schüler über Vorteile, Gefahren und Risiken in diesem Zusammenhang aufzuklären. Wer könnte das besser, als kritische Nutzer selbst und so wurden Maturanten der HOB Mals zu Referenten und standen den dritten, vierten und fünften Klassen der HOB und LESO Rede und Antwort. Online wurden verschiedene Standardeinstellungen und besonders die Privatsphäre-Einstellungen vorgestellt und hinterfragt. Denn die größte Gefahr besteht in der Transparenz bzw. Öffentlichkeit von Facebook und daher muss jeder Schritt, der öffentlich gesetzt wird, auch gut überlegt sein. Mit praktischen Tipps wurde erklärt, wie ein persönliches Profil erstellt wird, ohne den Spaß zu verlieren und ein hohes Maß an Sicherheit garantiert ist. Diese besondere Unterrichtseinheit von Schüler für Schülern endete mit vielen Rückfragen vom Schülerpublikum und mit der Zusicherung, die Einstellungen im persönlichen Profil auf Facebook, Twitter, MySpace oder Xing zu hinterfragen und zu überdenken. (lu)

 

 

Advertisements
Schlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: